Philipps-Universität Marburg
Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften
Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien
Prof. Dr. Osinski / Felix Saure

 

Exkursion:
Novalis

24.-26. April 2001

Novalis

Wir danken unseren Sponsoren Herrn Dr. Reinfried Pohl von der Deutsche Vermögensberatung AG und dem Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften für die großzügige finanzielle Unterstützung dieses Projekts !

 

Kontakt:

Email: saure(at)staff.uni-marburg.de
Prof. Dr. Osinski: Tel. 06421-282-6638
Felix Saure: Tel. 06421-282-4658
Fax: 06421-282-8973

 


SeitenanfangInformationstextProgrammPressestimmenZurück zur Homepage




 

"Germanistik unter Tage"

Kulturwissenschaftliche Exkursion auf den Spuren des Romantikers Novalis – Sponsoring ermöglicht innovatives Lehrprojekt an der Philipps-Universität

In ein historisches Bergwerk einzufahren gehört nicht zum üblichen Studium der germanistischen Literaturwissenschaft. Aber es ist wichtig zu wissen, wie vor 200 Jahren im sächsischen Freiberg Bergbau betrieben und Geognosie oder Mineralogie gelehrt wurden. Denn einer der prominentesten Schüler der Freiberger Bergakademie war Novalis, der seinen Beruf als Salinenassessor ebenso pflichtbewußt ausübte wie er sich hingebungsvoll dem Poetischen widmete. Er kannte die Realität unter Tage sehr wohl, aber von Bedeutung für sein literarisches Werk war sie nicht als solche. Welche poetische Funktion der Abstieg ins Berginnere hat, kann man seinem Roman "Heinrich von Ofterdingen" entnehmen.

Um Poesie und Realität in der Romantik geht es bei einer Exkursion vom 24.-26. April nach Jena, Oberwiederstedt, Bad Dürrenberg und Freiberg, die Prof. Dr. Jutta Osinski und Felix Saure für Studierende am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien der Philipps-Universität Marburg organisiert haben. Die Exkursion ist Teil eines Lehrangebots zur Romantik, das anläßlich des 200. Todestages von Novalis veranstaltet wird. Das anspruchsvolle wissenschaftliche Programm wurde in Kooperation mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Internationalen Novalis-Gesellschaft in Oberwiederstedt und dem Institut für Wissenschafts- und Technikgeschichte an der TU Bergakademie Freiberg entwickelt.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit sollen den Studierenden vor Ort komplexe Bezüge von Literatur, Naturwissenschaften, Poetik und Technik, wie sie für Novalis und andere Romantiker von Bedeutung waren, vermittelt werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, traditionelle geisteswissenschaftliche Lehr- und Lerninhalte aus neuen Perspektiven wahrzunehmen und in die kultur-, mentalitäts- und technikgeschichtlichen Zusammenhänge zu stellen, in die sie um 1800 gehörten. Das innovative Lehrprojekt ist allerdings nicht kostenneutral zu realisieren.

Eine großzügige Spende Herrn Dr. Reinfried Pohls, Ehrensenator der Philipps-Universität, ergänzt die vom Fachbereich Germanistik und Kunstwissenschaften zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel um einen Betrag in gleicher Höhe. So können die Unkosten, die von den Studierenden selbst zu tragen sind, angemessen begrenzt werden. Die Teilnahme an der Exkursion kann nicht zuletzt das Gefühl einer gemeinsamen Zugehörigkeit zur Philipps-Universität Marburg stärken.
 


 


SeitenanfangInformationstextProgrammPressestimmenZurück zur Homepage



 

Programm

 

Di., 24.4.2001

 
8:00 Uhr Abfahrt in Marburg

 

(Fahrzeit ca. 3,5 h)
 
 
11:30 Uhr Ankunft in Jena

 

11:30-13:00 Uhr Romantikerhaus: Führung (Herr Schwarz, Leiter des Romantikerhauses)

 

13:00-14:00 Uhr Mittagspause in Jena: Mittagessen in der Mensa

 

14:00-15:00 Uhr Stadtrundgang mit Schillers Gartenhaus (Herr Nasdala, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

 

15:00-16:00 Uhr Frommannsches Haus: Führung (Herr Prof. Manger, Friedrich-Schiller-Universität Jena)

 

16:00-17:00 Uhr SFB-Zentrum Humboldtstr.: Vortrag zur romantischen Naturphilosophie: Johann Wilhelm Ritter: Galvanische Experimente, anschließend Diskussion (Heiko Weber M.Sc., Sonderforschungsbereich 482 "Ereignis Weimar - Jena. Kultur um 1800" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena)

 

17:00 Uhr Einchecken im Fairhotel Jena

 

fakultativ: 18:00-20:00 Uhr Aula der Friedrich-Schiller-Universität Jena: Verleihung der Ehrendoktorwürde an Joachim Gauck, Bundesbeauftragter für die Unterlagen der Stasi der ehemaligen DDR von 1990 bis 2000

 

fakultativ: 19:30 Uhr Weimar (ca. 25 Min. per Bahn), Kirms-Krackow-Haus: Gisela Kraft liest aus ihrem Romanmanuskript "Planet Novalis" (Eintritt frei)

 

Übernachtung in Jena
 

Mi., 25.4.2001

 
7:30 Uhr Abfahrt aus Jena

 

(Fahrzeit ca. 2,5 h)

 

10:00 Uhr Ankunft in Wiederstedt

 

10:00-12:30 Uhr Novalis Museum in Schloß Oberwiederstedt: Filmvorführung "Auf den Spuren von Wissenschaft und Poesie"; 
Führung im Haus mit Ausführungen über die Geschichte des Hauses;
Führung durch die Ausstellung "'Wo Kinder sind, da ist ein goldnes Zeitalter' (Novalis) – Kinder und Kindheit im 18. Jh." (Museumspädagoginnen Frau Lindenhahn, Frau Mohr, Frau Polin);
Gesprächsrunde mit Frau Dr. habil. Gabriele Rommel (Direktorin, Forschungsstätte für Frühromantik und Novalis-Museum);
Rundgang ums Schloß;
kleiner Imbiß

 

12:30 Uhr Abfahrt aus Wiederstedt

 

(Fahrzeit ca. 2 h; Mittagessen im Bus, Selbstversorgung)

 

14:30 Uhr Ankunft Bad Dürrenberg

 

14:30-16:00 Uhr Führung durch Salinenanlagen (Herr Karl, Fremdenverkehrsverband Bad Dürrenberg);
Besuch des Borlach-Museums mit ständiger Ausstellung über die Geschichte der Salzgewinnung in der Region (Frau Mayer, Borlach-Museum; Frau Jakab, Fremdenverkehrsverband Bad Dürrenberg)

 

16:00 Uhr Abfahrt in Bad Dürrenberg

 

(Fahrzeit ca. 2 h)

 

18:00 Uhr Ankunft in der Universitätsstadt Freiberg

 

18:00-19:00 Uhr Einchecken in den Unterkünften

 

19:00-20:00 Uhr  Stadtführung "Freiberg: Novalis-Originalschauplätze" (Frau Dr. Schetelich, Lehrbeauftragte der TU Bergakademie Freiberg)

 

im Anschluß Gemeinsames Abendessen

 

Übernachtung in Freiberg

 

Do., 26.4.2001

 
9:00-12:00 Uhr TU Bergakademie Freiberg: Einfahrt in das Lehr- und Besucherbergwerk "Reiche Zeche" (Untertagemontur wird gestellt)

 

12:00-13:30 Uhr Mittagspause in Freiberg

 

13:30-15:00 Uhr Vortrag: Fragen der Geologie um 1800 (Dr. rer. nat. Norman Fuchsloch, Institut für Wissenschafts- und Technikgeschichte, TU Bergakademie Freiberg; Dauer 30 Minuten, Hörsaal des Mineralogischen Instituts);
Besuch der Mineralogischen Sammlung (Dipl.-Geol. Karin Rank, Leiterin der Sammlungen: A. G. Werners System der Klassifikation der Mineralien; Dipl.-Min. Andreas Massanek, Kustos: Führung durch die Abt. Edelsteinsammlung)

 

15:00 Uhr Abfahrt aus Freiberg

 

(Fahrzeit ca. 6 h; Abendessen im Bus, Selbstversorgung)

 

21:00 Uhr Ankunft in Marburg

 


SeitenanfangInformationstextProgrammPressestimmenZurück zur Homepage



 

Pressestimmen


Deutschlandfunk, Campus & Karriere, 26. April 2001: Poesie unter Tage: Auf den Spuren des Salinen-Assessors Novalis
 

Frankfurter Rundschau, 2. Mai 2001: Hinab in Heinrichs Welt: Germanistik-Studenten auf Novalis' Spuren in Freiberg
 

Marburger Neue Zeitung, 3. Mai 2001: Exkursion der Philipps-Universität: Auf Novalis Spuren
 

Oberhessische Presse, 4. Mai 2001: Auf den Spuren des Dichters Novalis hinab ins Bergwerk: Die Professorin Jutta Osinski leitete Exkursion der Germanisten nach Freiberg
 

Marburger Magazin Express 20/01, 17. Mai 2001, Thema der Woche: Der Schoß der Mutter. 34 Studierende der Germanistik stiegen unter Tage – um selbst zu spüren, was Dichter wie Novalis daran vor 200 Jahren so verdammt poetisch fanden
 

Marburger UniJournal Nr. 10 (Oktober 2001): Die Blaue Blume blüht im Berginneren. Kulturwissenschaftliche Exkursion auf den Spuren des Romantikers Novalis – ein innovatives Lehrprojekt [Als PDF-Dokument]
 
 


SeitenanfangInformationstextProgrammPressestimmenZurück zur Homepage



 

Letztes Update: 21.07.2015 – Disclaimer / Hinweis zur Problematik externer Links